Kidsfarm - Tiere fordern & fördern Kinder e.V.
  Kidsfarm - Tiere fordern & fördern Kinder e.V.

Vereinssatzung

§ 1 Name und Sitz

 

Der Verein führt den Namen:

„Kidsfarm- Tiere fordern und fördern Kinder“

und hat seinen Sitz in Herrneich 2, 84529 Tittmoning

 

Der Verein wird in das Vereinsregister beim Amtsgericht Traunstein eingetragen.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

 

Zweck des Vereins ist die Förderung des therapeutischen

Reitens und weiterer therapeutischer und pädagogischer Aktivitäten.

 

 

  1. Die Arbeit des Vereins richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche und Menschen mit Behinderungen oder Störungen

 

  1. Tiergestützte Therapie und Pädagogik , Reittherapie, Reitsport für Behinderte, Natur- und Erlebnispädagogische Aktivitäten.

 

  1. Ganzheitliche Therapie und Förderung durch interdisziplinäre Kooperation a. Individuell gestaltete Betreuung zur Förderung von Behinderten

und nicht Behinderten in ihrer Persönlichkeit, motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten Sozialer Kompetenz und Integration.

b. Förderung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen

c. Elternarbeit

 

  1. Durchführung von Einzelstunden, Gruppenstunden und von ein- oder mehrtägigen Aufenthalten

 

  1. Ausbildung und Korrektur von Tieren für den Einsatz in der Therapie

 

  1. Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen

 

  1. Der Verein kann zur Erfüllung seiner Zwecke und Aufgaben hauptamtliche und freie Mitarbeiter einstellen

 

 

Der Verein wird zur Erleichterung der Umsetzung seiner Ziele und Aufgaben Mitglied in folgenden Institutionen und Verbänden:

  • ...........................................................................................................

 

 

§ 3 Gemeinnützige und mildtätige Zwecke

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung, bzw. Aufhebung des Vereins keine Anteile aus dem Vereinsvermögen erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

 

§ 4 Bewirtschaftung der Vereinsmittel

 

Bei der Bewirtschaftung der Vereinsmittel sind die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit analog der Bewirtschaftung öffentlicher Haushalte zu beachten.

Zweckgebundene Spenden sind entsprechend zu verwenden.

 

 

§ 5 Mitglieder

 

Ordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein, die sich aktiv am Vereinsgeschehen beteiligen.

Als fördernde Mitglieder können natürliche und juristische Personen dem Verein angehören, sofern sie die Arbeit des Vereins finanziell unterstützen wollen.

 

 

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

 

Die Aufnahme in den Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag.

Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Eine Begründung der Entscheidung ist nicht erforderlich.

 

 

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt:

  1. Bei natürlichen Personen durch Tod,

bei juristischen Personen durch deren Auflösung;

  1. aufgrund Kündigung seitens des Mitglieds durch schriftliche Erklärung mit dreimonatiger Frist zum Jahresende.

  2. ohne Kündigung mit Ablauf des Jahres, für das ein Mitglied trotz schriftlicher Mahnung seinen Beitrag nicht bezahlt.

  3. durch Ausschluss, den der Vorstand erklären kann, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins handelt oder sich eine Mitgliedschaft nicht mit dem satzungsmäßigen Zweck des Vereins vereinbaren lässt.

Bei Kündigung und Ausschluss durch den Verein ist das betreffende Mitglied anzuhören.

 

 

 

§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

  1. Alle ordentlichen Mitglieder sind nach Maßgabe der Satzung wahl- und stimmberechtigt.

Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme.

 

  1. Ordentliche Mitglieder sind nach Maßgabe der Satzung berechtigt, Anträge an die Organe des Vereins zu richten und Vorschläge im Sinne des § 2 zu unterbreiten.

Des weiteren können sie Einrichtungen und Veranstaltungen besuchen und Auskunft, Rat und Unterstützung im Rahmen der satzungsgemäßen Aufgaben erhalten. Soweit es sich dabei um kostenpflichtige Veranstaltungen handelt, erhalten Mitglieder eine Ermäßigung

  1. Ordentliche Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung einzuhalten, Mitgliedsbeiträge fristgerecht zu entrichten und die Ziele des Vereins zu unterstützen.

 

 

§ 9 Mitglieds- und Aufnahmebeiträge, Gebühren

 

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung durch einfachen Mehrheitsbeschluss festgelegt.

Soweit für bestimmte Dienstleistungen und Veranstaltungen des Vereins Gebühren zur Bestreitung laufender Aufwendungen zu erheben sind, entscheidet über deren Höhe der Vorstand. Über die Höhe der Aufnahmebeiträge entscheidet der Vorstand.

 

 

§ 10 Organe des Vereins

 

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

 

§ 11 Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist durch den Vorsitzenden mindestens einmal jährlich unter der Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.

Die Gründungsversammlung gilt als erste ordentliche Mitgliederversammlung.

Auf schriftlichen Antrag von mindestens1/3 der ordentlichen Mitglieder oder aufgrund eines Vorstandbeschlusses ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse dies erfordert.

Zu den Mitgliederversammlungen ist grundsätzlich mit einer Frist von 2 Wochen schriftlich und unter Angabe von Gründen zu laden.

 

.

 

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 7 Mitglieder anwesend sind.

Es wird mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder entschieden.

Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:

  • Wahl der Vorstandsmitglieder

  • Wahl der Kassenprüfer

  • Entgegennahme der Berichte des Vorstands und des Kassenberichts

  • Entlastung des Vorstands

  • Beschlussfassung über Satzungsänderungen

  • Beschlussfassung über die Höhe der Mitgliedsbeiträge

  • Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, welche die gefassten Beschlüsse enthält. Sie ist vom Schriftführer und von dem Vorstandsmitglied zu unterzeichen, welches die Mitgliederversammlung geleitet hat.

 

§ 12 Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus:

  2. Vorsitzenden

  3. stellvertretenden Vorsitzenden

  4. Schatzmeister/in

  5. Schriftführer/in und Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit

  6. Beisitzer nach Zweckmäßigkeit

 

  1. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die/der Vorsitzende und die/der stellvertretende Vorsitzende. Jeder vertritt den Verein alleine.

 

  1. Dem Vorstand obliegt die Führung der Geschäfte.

Der Vorstand kann eines seiner Mitglieder oder eine andere Person mit der Führung der Geschäfte beauftragen.

Vorstandsmitglieder dürfen für ihre Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

  1. Vorstandssitzungen sind nach Bedarf durch die/den Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle durch die/den stellvertretenden Vorsitzenden, einzuberufen, jedoch mindestens einmal jährlich durchzuführen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 seiner Mitglieder anwesend sind.

Er entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Entscheidungen, welche aufgrund des laufenden Vereinsbetriebes zu treffen sind, obliegen der/dem Vorsitzenden, ggf. zusammen mit demjenigen Vorstandsmitglied, in dessen Aufgabenbereich der betreffende Geschäftsvorgang fällt. Weitergehende Entscheidungen bedürfen eines Vorstandsbeschlusses.

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 13 Wahlen

 

Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer/innen erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

Die Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung mittels Stimmzettel, soweit die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Die Wahlen erfolgen für eine Amtszeit von jeweils 2 Jahren. Sofern ein Vorstandsmitglied während der laufenden Amtsperiode ausscheidet, rückt das in der vorangegangenen Mitgliederversammlung gewählte Mitglied entsprechend der erreichten Stimmenzahl nach. Ist ein Nachrücken nicht möglich, ist das betreffende Vorstandsmitglied in der folgenden Mitgliederversammlung bis zum Ende der laufenden Amtsperiode neu zu wählen.

Das jeweils amtierende Vorstandsmitglied muss nach Ablauf seiner Amtszeit so lange im Amt bleiben, bis sein Nachfolger gewählt ist.

 

 

§ 14 Satzungsänderungen

 

Der Beschluss über eine Satzungsänderung obliegt der Mitgliederversammlung und bedarf einer ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

 

 

§ 15 Auflösung

 

1. Die Auflösung des Vereins kann nur vom Vorstand beantragt werden.

Dem Antrag muss eine Abstimmung mit ¾ Mehrheit der Vorstandsmitglieder vorausgehen.

  1. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer ¾ Mehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung.

  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen, satzungsmäßigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen nach Abwicklung aller Verbindlichkeiten an den Förderverein Reiten für Behinderte in

83278 Traunstein.

 

 

Die Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom12.11.2005 in Tittmoning errichtet, von den anwesenden Gründungsmitgliedern genehmigt und unterschrieben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kidsfarm e.V.